Aufstehen! Mehr Bewegung und weniger Sitzen im Alltag von Kindern

Ein Aufruf der Plattform Ernährung und Bewegung e.V. (peb) in Kooperation mit der BAG und anderen Netzwerktpartnern aus Wissenschaft, öffentlicher Hand, Wirtschaft und Zivilgesellschaft

Unter Sitzendem Lebensstil werden sämtliche Verhaltensweisen, die im Sitzen oder Liegen ausgeführt werden und damit einen niedrigen Energieverbrauch aufweisen,  zusammengefasst. Als typische Beispiele können hier beispielsweise Mediennutzungszeiten, Lernsituationen in Schule und zu Hause oder auch Fahrten in motorisierten Fahrzeugen genannt werden. Bereits im Kindesalter dominieren lange Sitzzeiten den Alltag der Heranwachsenden. Der Sitzende Lebensstil ist neben weiteren Faktoren, wie beispielsweise Fehlernährung, Bewegungsmangel und Schlafmangel ein ausgewiesener Risikofaktor für die Gesundheit. Er erhöht das Risiko u.a. für Typ 2 Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen. Bereits im Kindes- und Jugendalter sind unterschiedliche negative Zusammenhänge zwischen einem Sitzenden Lebensstil und der Gesundheit zu beobachten, wie ein erhöhtes Risiko für Übergewicht und Stoffwechselerkrankungen. Darüber hinaus zeigt sich eine geringere körperliche Fitness, motorische und kognitive Leistungsfähigkeit sowie eine verringerte Knochendichte.

Daher setzen sich peb und BAG gemeinsam dafür ein:

  • Sitzzeiten reduzieren!
  • Sitzen unterbrechen
  • zur Bewegung aktivieren!

(Auszüge aus dem offiziellen Aufruf! der Plattform Ernährung und Bewegung e.V.)

Website

Weitere Informationen

erhalten Sie auf den Seiten des Vereins Plattform Ernährung und Bewegung e.V. ebenso wie
  • im offiziellen Aufruf! [PDF | 820 KB],
  • sowie durch Expertenmeinungen [PDF | 254 KB] der Plattform Ernährung und Bewegung e.V.
Website
Aufstehen